Wir freuen uns über Gäste und die Vielfalt unserer Gruppenangebote!

Wir wollen dieses Haus freundlich und einladend erhalten. Ein gutes Miteinander ist daher nur möglich, wenn sich alle für den Erhalt und die Pflege der Räume verantwortlich wissen und sich um einen respektvollen und freundlichen Umgang untereinander bemühen. Dazu soll auch diese Hausordnung beitragen und konkrete Hinweise geben.
Die Einhaltung dieser Hausordnung ist Grundlage für jegliche Nutzung.

Veranstaltungen der Ev. Christusgemeinde e.V. und des CVJM Ebsdorf e.V.

Das Haus ist vorrangig erbaut für die Nutzung durch die Ev. Christusgemeinde und des CVJM Ebsdorf. Wir möchten mit diesem Haus Raum schaffen, um Menschen mit dem christlichen Glauben vertraut zu machen. Gottesdienste, Gruppen und Kreise sollen daher nicht beeinträchtigt werden.
Die Vermietung der Räume für eine Privatnutzung ist möglich, wenn sie die Belegung der Gruppen und Kreise nicht behindert. Jedoch haben eigene Veranstaltungen stets Vorrang.

Vermietung

Für die Vermietung wird ein Mietvertrag abgeschlossen, in dem die Vergabebedingungen, nutzbare Räume sowie die Gebühren vereinbart werden.
Alle Veranstaltungen sollen nicht im Widerspruch zu den Grundsätzen und Zielen der Ev. Christusgemeinde und des CVJM Ebsdorf stehen. Im Zweifel kann ein Belegungswunsch auch abgelehnt werden.
Belegungswünsche müssen beim Vorstand (BLT) frühzeitig angemeldet und genehmigt werden.
Als Zusage gilt der abgeschlossene Mietvertrag.

Bewohner im Haus & Nachbarn

Die Bewohner im Altbau, sowie die Nachbarn sollen nicht durch Lärmbelästigung unzumutbar beansprucht werden. Deshalb sind im Hinblick auf Lärmbelästigung ab 22.00 Uhr die Fenster zu schließen und Musik auf Zimmerlautstärke zu senken.
Da das Gemeindezentrum mitten im alten Dorfkern liegt, gilt es bei Veranstaltungsende auf übermäßige Lärmbelästigung durch Fahrzeuge zu verzichten.
Daher ist auch im Außenbereich ab 22:00 Uhr der Geräuschpegel auf ein Minimum zu reduzieren.

Rauchen & Alkohol

Im ganzen Gemeindezentrum gilt absolutes Rauchverbot.
Der Raucherplatz im Außenbereich (alter Eingangsbereich) ist gereinigt zu hinterlassen.
Die Bestimmungen des Jugendschutzgesetztes sind auch bei Privatveranstaltungen einzuhalten.
Die Verantwortung für das Einholen der erforderlichen Genehmigungen für die Veranstaltung, sowie das Einhalten der gesetzlichen Bestimmungen bezüglich Ausschank von Getränken und Sperrzeiten sowie Regelungen zum Nichtraucherschutz, liegt beim Mieter.
Exzessiver Alkoholkonsum ist unerwünscht.

Sonstige Hinweise und Bestimmungen

Für Garderobe und mitgebrachte Gegenstände übernimmt der Vermieter keine Haftung.
Übernachtungen im Gemeindezentrum müssen abgesprochen und genehmigt werden.
Einrichtungsgegenstände (z.B. Stühle, Tische) dürfen nicht im Freien verwendet werden.
Das Mitbringen von Tieren ist nur nach vorheriger Rücksprache möglich.
Bei öffentlichen Veranstaltungen ist der Mieter verpflichtet, die Urheberrechts-Richtlinien (z.B. GEMA) einzuhalten.
Nebelmaschinen sind wegen der installierten Rauchmelder nicht erlaubt.
Eine eigenständige Veränderung der mobilen Trennwand zum großen Saal ist nicht gestattet.
Bei Bedarf wird diese zuvor durch eingewiesene Mitarbeiter bedient.
Eine Nutzung der Technikanlage (Mischpult, Lautsprecher, Beamer etc.) ist nur dann möglich, wenn eine Einweisung erfolgt ist.
Die Räume sind vor der Nutzung auf einwandfreien Zustand zu prüfen; Beanstandungen sind unverzüglich anzuzeigen.
Bei Schlüsselübergabe findet eine umfassende Einweisung statt.

Wichtige Informationen

Die Brandschutzsicherheitsbestimmungen (Siehe Info dazu in der Technikecke) sind einzuhalten.

  • Großer Saal: Technikecke & Fensterecke zum Spielplatz
  • Foyer: Gegenüber Kellertreppe
  • Kleiner Saal: Wand zum Spielplatz
  • Servier-Küche: Fettbrandlöscher
  • Keller

Fluchtwege sind mit Hinweisschildern gekennzeichnet und müssen stets frei gehalten werden.
Ein Erste-Hilfe-Kasten befindet sich im Flur des Altbaus (gegenüber der Toiletten)

Nach der Veranstaltung

Für die Mieter der Einrichtung stehen keine Abfallbehälter zur Verfügung. Die vorhandenen Mülltonnen sind für die Bewohner und für die Gruppenarbeit von Christusgemeinde und CVJM bestimmt.
Der Mieter ist daher verpflichtet, entstandenen Müll mitzunehmen.
Entsorgungskosten für Müll, der trotz Aufforderung nicht entsorgt wird, werden dem Mieter in Rechnung gestellt.
Fenster und Türen sind bei Veranstaltungsende zu schließen, die Lichter zu löschen.
Alle Räume, Möbel und Inventar sind pfleglich zu behandeln.
Schäden jeglicher Art müssen unverzüglich gemeldet werden.
Für alle entstandenen Schäden haftet der Verursacher.
Wir wünschen allen Nutzern und Mietern viel Freude und danken für den achtsamen Umgang.

Leidenhofen im Januar 2014

(Hausordnung zum Download im PDF-Format)